Marksburg wegen Corona-Krise geschlossen

Die Marksburg erlebt sehr schwierige Zeiten.
Inzwischen ist über die Burg als Unwetter hereingebrochen, was vor einem Monat noch eine dunkle Wolke am Horizont war. Auf Weisung der Behörden ist die Burg inkl. Shop und Schänke seit dem 17. März geschlossen, und wann sie wieder für Besucher geöffnet werden kann, steht noch in den Sternen.

Es ist aber nicht nur die Burg selbst, deren Restaurierungs- und Erhaltungskosten überwiegend aus dem Ticketverkauf, dem Museumsshop und der Burgschänke bestritten werden, sondern auch ihre Eigentümerin, die Deutsche Burgenvereinigung e.V. finanziert ihre vielfältigen Aktivitäten aus dieser für den Verein bei Weitem wichtigsten Quelle.
Da die Einnahmen aus diesen Bereichen nun komplett verloren gehen, werden nicht nur die Personalkosten der DBV-Geschäftsstelle nicht gedeckt, sondern die Arbeit der Deutschen Burgenvereinigung als Ganzes ist gefährdet. Denn der Verein, dem 3000 Mitglieder in ganz Deutschland angehören und der das Europäische Burgeninstitut betreibt, finanziert seine Arbeit zum großen Teil über die Marksburg-Einnahmen.

Wir werden hier aktuelle Informationen veröffentlichen, was den Zeitpunkt und die Bedingungen betrifft, unter denen die Marksburg wieder zu besichtigen ist, und würden uns freuen, wenn nach der Krise möglichst viele Besucher unsere schöne Burg besuchen würden.

Besucherinformationen